Deutscher Kamerapreis

 

   

Salzburger Mozart-Produktion "Mitridate, Re di Ponto" erhält Sonderpreis beim DEUTSCHEN KAMERAPREIS 2007

Einen Sonderpreis vergibt das Kuratorium DEUTSCHER KAMERAPREIS Köln e. V. an die Produktion der frühen Mozart-Oper "Mitridate, Re di Ponto", aufgezeichnet in einer Inszenierung von Günter Krämer bei den Salzburger Festspielen 2006.

Es war die Perle in der Schatzkiste: Mozarts gesamtes Opernschaffen wurde im vergangenen Jahr unter dem Titel "Mozart 22" in den Salzburger Festivalaufführung in HD-Qualität produziert. Ein Frühwerk kam dabei besonders groß heraus.

"Mitridate, Re di Ponto" überzeugte in Günter Krämers gefeierter Inszenierung nicht nur in Salzburg. Auch im Fernsehen und auf DVD überträgt sich der Zauber dank einer hervorragenden Mehrkameraleistung.

Mit einem Sonderpreis würdigt das Kuratorium des DEUTSCHEN KAMERAPREISES Köln e. V. das Zusammenspiel von Regie, variantenreichem Bühnenbild, Video-Regie und Kostümdesign. "Dadurch wird der Zuschauer oder DVD-Nutzer mitgerissen und kann sich die Handlung assoziativ besonders gut vorstellen", heißt es in der Begründung. Und weiter: "Sie ist der Beweis dafür, dass eine Mehrkameraproduktion unter `Live-Bedingungen` nach grafischen Gesichtspunkten gestaltet sein und eine Operninszenierung so den Spuren eines szenischen Fernsehspiels folgen kann."

"Mitridate, Re di Ponto" wurde im vergangenen Jahr auf verschiedenen Sendern ausgestrahlt und ist auf DVD erschienen.

Die Video-Regie hatte Peter Schönhofer, leitender Kameramann war Günter Euringer (Lighting Cameraman).

Ausgezeichnet wird mit dem Sonderpreis die visuelle Gesamtleistung.

Er wurde übergeben bei der Verleihung des DEUTSCHEN KAMERAPREISES 2007 am 17. Juni in Köln.

  

                 Günter Euringer  DoP                    Bernhard Fleischer  Produzent          Peter Schönhofer  Regisseur

 

 

Ausschnitt aus der

TV-Preisverleihung

PC 1MB    Mac 1MB

  

Copyright © 2007-2016

All rights reserved